Inhalt

„Human-first“ SEO Content und wie du ihn erstellst

"Human-first" SEO Content und wie du ihn erstellst

Google belohnt hochwertige und originelle Inhalte, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Dabei ist es zunächst einmal egal, ob diese von dir selbst oder nach bestimmten Regeln von einer KI produziert werden. Das Algorithmus-Update, mit dem Google dieses Paradigma neu gesetzt hat, nannte sich auch „Helpful Content Update„. Einen andere Beschreibung dafür könnte auch Human-First Content sein, denn es geht im Wesentlichen darum, Inhalte so zu schreiben und zu gestalten, dass Nutzer schnell Antworten auf ihre Fragen erhalten.

So gelingt „people-first“ oder „human-first“ SEO Content

SEO-Content muss nicht nur mit den Google-Richtlinien übereinstimmen, er solte vor allem menschliche Qualitäten aufweisen. Im Idealfall geht beides Hand in Hand.

Damit es klappt, kannst du die folgenden Best-Practice-Regeln beachten und so die richtigen Signale an den Such-Algorithmus senden:

Die DO’s – oder was du bei der Content-Erstellung unbedingt beachten solltest

✅ Veröffentliche informative und für die Nutzer aufschlussreiche Inhalte, die nützlich und umfassend sind und zeige dabei immer, dass du Erfahrungen aus erster Hand lieferst. Du kannst Signalworte wie „exklusiv“, „neueste seo content tipps„, „insider wissen“, „trends“, „tests“ o.Ä. kenntlich machen, die du durch Fettungen hervorhebst. Gerade, wenn du über Trends sprichst, solltest du auch Informationen aus dem aktuellen Jahr bereitstellen und das Jahr dann entsprechend nennen. Daran erkennen Menschen und Suchmaschinen, dass es sich hier um ein relevantes und aktuelles Thema handelt.

Wichtig: Nutzer haben dann einen Mehrwert, wenn sie etwas Neues erfahren, das ihnen bei einem aktuellen Problem hilft, oder dabei eine Sache besser einzuschätzen. Menschen, die sich in einem unübersichtlichen Thema nähern, müssen sich gut orientieren können. Hast du neue Produkte in deinem Sortiment, kannst du man beispielsweise auf besondere Produktvorteile und Innovationen eingehen, die dein Angebot besser machen oder bestimmte Qualitätsmerkmale hervorhebe. Immer gut angenommen werden Tipps für die richtige Auswahl, Kauf, Erhalt, Planung oder Pflege.

✅ Führe immer eine gründliche Recherchen zum Thema durch und versuche, etwas Einzigartiges zu schaffen, das sich von bereits bestehenden Inhalten durch einen echten Mehrwert abhebt.

Merke dir: Auch wenn du dein Thema gut kennst, ist es für den perfekten SEO Content immer ratsam zu prüfen, was deine Konkurrenz schon dazu geschrieben hat. Dann kannst du neue Aspekte herausarbeiten und dich so – trotz bereits existierender Inhalten – mit neuer Expertise positionieren.

✅ Stelle sicher, dass die Besucher auf deiner Website ein gutes Gesamterlebnis haben, wenn sie deine Inhalte lesen. Achte darauf achten, dass der Text in jeder Hinsicht leicht lesbar ist.

Tipp: Vermeide Bleiwüsten, schreibe einfache Sätze, überlege dir, wie du den Beitrag unterhaltsam und interaktiv gestalten kannst. Videos oder interaktive Elemente wie Bildgalerien oder Bilder, die den Text unterbrechen, können das Nutzererlebnis ebenfalls steigern. Achte auf einen guten Kontrast im Fließtext. Zu helle Texte oder zu kleine Texte sind immer schwerer lesbar.

✅ Bleiben deinem Fachgebiet treu und zeige, dass du dein Thema rundum beherrschst. Das signalisiert du durch konkrete Aussagen zu Problemstellungen und gelegentliche Verweise auf die Qualifikationen deines Unternehmens.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst Expertentipps geben oder deine Expertise durch die Kompetenzen deiner Partner untermauern.

content queen

Die DON’T’s – oder was deinem Ranking schadet

❌ Übertreibe es beim Erstellen von SEO-Content nicht mit der Optimierung: Vermeide Keyword-Stuffing auch bei SEO-Texten.

Hier ist vor allem eines wichtig: Der Leser soll immer im Vordergrund stehen. Fokussiere dich lieber auf 1-2 relevante Keywords und identifiziere die Suchintention deiner Leserzielgruppe genau. Überlege dir: „Für wen schreibe ich gerade?“ und stelle diese Frage über deinen Text, um dich immer wieder darauf zu fokussieren. Nutzer, die beispielsweise nach neuen Produkten suchen, fragen auch bei Google: „Gibt es Produkt-Neuheiten im Bereich XY?“ Nutzer, die eine Renovierung planen, fragen: „xy-Renovierung – welches Produkt passt für mich?“ usw.

❌ Versprich nicht, eine Frage zu beantworten, auf die es gar keine Antwort gibt – oder anders gesagt: Vermeide Inhalte, die sich auf Gerüchte oder Spekulationen beziehen.

Merke: Spekulationen eignen sich ideal für Click-Baiting, hinterlassen aber in der Regel unzufriedene Leser, die sich veralbert fühlen und höchstwahrscheinlich nicht wiederkommen. An dieses dubiose Gefühl werden sie sich beim Gedanken an deinen Namen immer erinnern.

❌ Vermeide viele Inhalte zu allzu unterschiedlichen Themen, nur weil du hoffst, dass einige davon in den Suchergebnissen gut abschneiden könnten.

Achtung: Diese Taktik verringert auch in den Augen der Suchmaschine deine Autorität für ein spezifisches Thema.

❌ Vermeide Automatisierung im Bereich SEO Content, wenn dies zu sehr großen Mengen minderwertiger Texte führt.

Wie du AI für deine Content-Strategie nutzt

Grundsätzlich gilt: Google belohnt hochwertige, originelle Inhalte – egal, wie sie produziert werden. Auch KI-generierte Inhalten sind hier möglich. Aber man sollte sich ansehen, was Google dazu sagt:

„Unser Fokus liegt auf der Qualität der Inhalte und nicht auf der Art und Weise, wie diese produziert werden. Das  ist ein nützlicher Leitfaden, der uns seit Jahren dabei hilft, den Nutzern zuverlässige, hochwertige Ergebnisse zu liefern.“

Damit erkennt Google das KI-Potenzial also durchaus an und betont, dass hilfreiche Inhalte auch durch Automatisierung geschaffen werden können. Solange du mithilfe der KI also hochwertige, hilfreiche Inhalte schaffst, kannst du sie zur Erstellung von SEO Content nutzen.

Eine weitere wichtige Regel, nach der man prüft, ob eine Website dem Google-Standard entspricht, heißt E-E-A-T. Das steht für:

  • Experience (Erfahrung),
  • Expertise (Fachwissen),
  • Authoritativeness (Autorität)
  • Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit)

Auch diese vier Anforderungen solltest du nach Möglichkeit erfüllen. Sie sind ein weiterer Baustein, der dir zum Google-Erfolg verhilft und dir über die Zeit ein gutes Ranking in den Suchergebnissen beschert.

***

AI-Images für „Human-first SEO Content und wie du ihn erstellst“ stammen von perchance.org

Lassen Sie sich kontaktieren

Wie wäre es mit einem kostenlosen Kennenlern-Termin? Geben Sie einfach Ihre Kontaktdaten durch, ich melde mich gerne bei Ihnen:

Ich freue mich aufs Kennenlernen!

*Mit dem Absenden stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten zu.