How-To: WordPress live schalten in drei Schritten – so geht’s

Ihre WordPress-Seite ist fertig und soll nun von einem passwortgeschützten, internen Bereich auf Ihrem Webserver in ein öffentliches Verzeichnis rücken und somit für andere Nutzer im Netz sichtbar werden. Außerdem möchten Sie, dass Ihre WordPress-Daten zur besseren Übersicht in einem eigenen Verzeichnis auf dem Server abgelegt werden und trotzdem der Zusatz „wordpress“ aus Ihrer öffentlichen Linksturktur verschwindet.

So geben Sie WordPress beim Live-Schalten Ihrer Webseite ein eigenes Verzeichnis – Anleitung in drei Schritten:

Voraussetzung für dieses Vorgehen ist es, dass Sie Ihre Seite bereits online in einem Webverzeichnis installiert und Ihren Content in einem geschützten Bereich aufgebaut haben.

 

1.) In der Regel liegt bei der Entwicklung auf dem Server Ihre gesamte Anwendung samt Index-Datei ab Installation im Ordner „WordPress“ und ist von dort aus mit Ihrer MySQL-Datenbank verknüpft. Um die Seite live zu schalten und WordPress dabei in einem separaten Ordern zu organisieren, gehen Sie in Ihr Admin-Panel in den Bereich „Einstellungen / Allgemein und legen dort unter WordPress address (URL) fest, wo die Daten Ihrer Webanwendung liegen – also zum Beispiel: http://example.com/wordpress (= das Verzeichnis in dem alle Daten abgelegt sind).

 

In die Box Site address (URL) schreiben Sie die URL, die auf das Root-Directory auf Ihrem Server zeigt, also: http://example.com

wordpress lieve schalten eigener ordner auf dem server

2.) Kopieren (NICHT VERSCHIEBEN!!!!) Sie dann die Dateien index.php und .htaccess aus dem WordPress Verzeichnis in Ihr Root-Directory (das Verzeichnis, auf das Ihre Domain verweist). Die .htaccess Datei ist unsichtbar. Sie müssen gegebenenfalls also Ihren FTP-Client so einstellen, dass er unsichtbare Dateien anzeigt. Falls Sie keine .htaccess in Ihrem WordPress-Ordner finden, kann es sein, dass Sie auf einem Windows (IIS) Server arbeiten und „pretty permalinks“ nutzen. Dann haben Sie eine web.config , die Sie – anders als die .htaccess in das Rootverzeichnis VERSCHIEBEN müssen (NICHT KOPIEREN!).

 

3.) Ändern Sie in der index.php im Rootverzeichnis dann die folgende Zeile:
require( dirname( __FILE__ ) . '/wp-blog-header.php' );
in:
require( dirname( __FILE__ ) . '/wordpress/wp-blog-header.php' );

 

Speichern Sie die Datei. Fertig.

Entfernen Sie den Verzeichnisschutz in Ihrer Serveradministration und loggen Sie sich jetzt erneut in Ihr WordPress Admin-Panel ein. Beim Aufrufen Ihrer Domain wird Ihre neue Worpress-Seite angezeigt. Klicken Sie sich nochmals durch Ihre Seite und prüfen Sie, ob alle Inhalte (besonders Bilder) verfügbar sind.

 

 

Schnell & individuell: Wordpress-Projekte im Überblick