Wanderlust in Kanada – Der Trans Canada Trail – Reportage

Kanada zu Fuß durchqueren? Das schien mir eine reichlich gewagte Idee. Doch bald musste ich als frischgebackene Chefredakteurin eines Reisemagazins feststellen: Kanada, das ist das Land der Extreme – und der verrückten Ideen. Tatsächlich stieß ich bei meinen Recherchen für diesen Magazinbeitrag sehr schnell auf einen von der Wanderlust regelrecht besessenen Kanadier, der das Land auf dem sogenannten Trans Canada Trail bereits einmal durchquert hatte! Meine Neugierde war geweckt und ich begann, die Geschichte des Trails zu erforschen. Dieses gigantische Wandernetzwerk erstreckt sich in zahlreichen Teilabschnitten und fast ohne Unterbrechung von der kanadischen West- bis zur Ostküste. Von der steilen Kletterpartie bis zum urbanen Wanderweg hat es alles zu bieten. Schnell war klar: Mich für den Artikel auf nur drei Wanderrouten zu beschränken, würde wohl die schwierigste Aufgabe bei diesem Text werden. Für den Cowichan Valley Trail entschied ich mich wegen seiner Geschichtsträchtigkeit, für den Meewasin Valley Trail in Saskatchewan, weil er tatsächlich einige sehr ungewöhnliche Reiseattraktionen bietet. Und dem Celtic Shores Coastal Trail konnte ich alleine wegen meiner großen Liebe für alles Englische einfach nicht widerstehen. Immerhin: Tea-Rooms, Pubs und Whiskey-Brennereien – als eingefleischter Schottlandfan würde ich mir das nie entgehen lassen.


Unterwegs auf dem längsten Weg der Welt – Trans Canada Trail

Durch fast tausend Dörfer und Städte schlängelt sich der Trans Canada Trail von Yukon und British Columbia bis an die äußerste Spitze Neufundlands. Das Netz aus fast 500 individuellen Wanderrouten liegt für die meisten Kanadier nur einen Katzensprung entfernt. Hier, auf dem Trail, entdeckt man Kanada von seiner ursprünglichsten Seite …